Projektarbeit des 13. Jahrgangs

Das Rahmenthema des 13. Jahrgangs lautet:

Unternehmerische und gesellschaftliche Herausforderungen

Der 13. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie beschäftigte sich im Rahmen seiner Projektarbeit mit den „Unternehmerischen und gesellschaftlichen Herausforderungen“, denen Unternehmen, gemeinnützige soziale Organisationen, Politiker, Entscheidungsträger aus der Wirtschaft und internationale Organisationen gegenwärtig gegenüberstehen. Die Studentinnen und Studenten des 13. Jahrgangs erarbeiteten in kleinen Teams an beispielhaften Fällen aus der Praxis innovative Lösungsvorschläge.


Es wurden unter anderem die folgenden Themen bearbeitet:


CanoC

Die Projektgruppe beschäftigt sich mit Problemen, die Entscheidungsträger in führenden Positionen beschäftigen, die diese jedoch nicht selbst lösen können oder wollen. Dazu führt das Team Interviews mit Geschäftsführern und Vorständen namhafter Unternehmen und Organisationen. In einer zweiten Phase wurden konkrete Projektideen identifiziert und an die Folgejahrgänge der EliteAkademie zur Bearbeitung weitergegeben.


Entwicklungszusammenarbeit: Chancen und Risiken des globalen Wassermanagements

Ziel der Projektgruppe war es, sich ein theoretisches Wissen über globales Wassermanagement zu verschaffen und zu erfahren, wie dieses in der Entwicklungszusammenarbeit zum Beispiel von Organisationen wie „Ingenieure ohne Grenzen“ eingesetzt wird. In Experteninterviews konnte die Gruppe einen umfassenden Überblick zu dem Thema bekommen und mit Politikern, Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern sprechen. Die Projektgruppe erarbeitete einen Businessplan und ein Fundraisingkonzept für eine Organisation in Kamerun, die sich mit erneuerbaren Energien und dem Umweltschutz vor Ort auseinandersetzt.


Organisationsplanung in der Behindertenhilfe unter dem Leitbild der Inklusion: Das Dominikus-Ringeisen-Werk

Unter dem Begriff der Inklusion haben sich die Anforderungen in der Behindertenarbeit deutlich verändert. Der Wandel von großen Zentren zu kleineren Wohngruppen stellt bestehende Organisationen vor große Herausforderungen. Für das Dominikus-Ringeisen-Werk entwickelte die Projektgruppe mit Blick von außen eine neue Organisationsstruktur. Dabei lag der besondere Fokus auf den Kompetenzen der einzelnen Heimleitungen sowie auf den nötigen Zentralfunktionen. Das Projektteam hat eine Matrixorganisation und eine Balanced Scorecard für die einzelnen Heimleitungen entwickelt und zudem alle Zentralfunktionen neu bewertet, gegliedert und sinnvoll abgegrenzt.


Planspiel Berufsorientierung

Die Projektgruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, Schüler dazu zu motivieren, sich frühzeitig mit dem Thema Berufsfindung und den eigenen Talenten, Stärken und Berufswünschen auseinanderzusetzen. Dazu entwickelte die Projektgruppe ein Planspiel, das Hilfe zur Selbsthilfe bietet, indem es Ideen und Informationen zu verschiedenen Ausbildungsberufen vermittelt. Die Grundlage des Planspiels bieten eine selbst erstellte Umfrage unter Personalverantwortlichen aus Mittelstand und Industrie sowie eine Studie des bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.


Teil-Mahl.de

Das Projektteam Teil Mahl beschäftigte sich mit dem Problem, dass Privathaushalte in Deutschland jährlich 6,7 Tonnen Lebensmittel wegwerfen. Das Team entwickelte eine Internetapplikation, mit welcher überflüssige Nahrungsmittel vor dem Wegwerfen bewahrt und stattdessen an Mitmenschen verteilt werden können. Die Applikation bringt Verbraucher miteinander in Kontakt. Auf einer kostenlosen Internetplattform können sie ihre überflüssigen Lebensmittel weitergeben anstatt sie wegzuwerfen.


The Linde Group Masters Programme

Die Projektgruppe beschäftigte sich mit dem Thema Human Resources, das derzeit viele große Unternehmen als neue Herausforderung erkannt haben. Das Ziel war es, der Linde Group einen direkten Zugang zu High Potentials im Wachstumsmarkt Asien zu ermöglichen. Dazu entwickelte die Projektgruppe ein Kooperationsmodell, das Akquisition, Ausbildung und Integration von High Potentials für den asiatischen Markt ermöglicht. Für das „Linde Group Masters Programme“ wurde ein Konzept in Form eines Businessplans entwickelt.

 

Zurück