Projektarbeit des 11. Jahrgangs

Das Rahmenthema des 11. Jahrgangs lautet:

Vom patentierten Produkt zur eigenen Firma

Das Rahmenthema der Projektarbeit des 11. Jahrgangs der Bayerischen EliteAkademie lautet „Vom patentierten Produkt zur eigenen Firma“. Es stellt an die Studenten die Aufgabe, ein innovatives Produkt ausfindig zu machen, dessen wirtschaftliches Verwertungspotential über einen professionelle Marktstudie einzuschätzen und, sofern dieses vorhanden ist, einen Businessplan zu verfassen. Unter anderem soll der Kontakt zu aktiven Forschungsgruppen und Erfindern hergestellt werden, um die kommerzielle Verwertung eines viel versprechenden Produkts durch eine reale Firmengründung zu betreiben.

Die deutsche Industrie und zuletzt auch die deutschen Universitäten zeichnen sich durch hohe Anzahlen von Patentanmeldungen aus. Von diesen Patenten werden im industriellen Bereich nur etwa 7 bis 8 Prozent genutzt und die Prozentzahlen im universitären Bereich dürften noch niedriger liegen. Daraus geht hervor, dass es in Deutschland nicht an geschützten Ideen für zukünftige Entwicklungen kommerzieller Produkte fehlt, sondern an dem Aufgreifen der bestehenden Patente, mit dem Ziel, diese zu verwerten und in kommerzielle Produkte umzusetzen. Das Problem einer gesteigerten Umsetzung von Geschäftsideen liegt damit nicht in der Patentierung, sondern in der Umsetzung. Die Bayerische Patent Allianz und die EliteAkademie haben für die Projektarbeit des 11. Jahrgangs eine Kooperation vereinbart. Im Rahmen der Projektarbeit greifen Studenten des 11. Jahrgangs Patente der Bayerischen Patent Allianz auf, um für diese Businesspläne zu erstellen, die als Basis für mögliche Umsetzungen der Patente in Firmenneugründungen dienen können. Auch die Aufnahme der patentierten Produkte in bestehende Firmen, je nach bestmöglichsten Umsetzungsgegebenheiten war denkbar.

Zurück