Pressenachricht 6/2010

pressebild
v.l.: IHK-Präsident Dirk von Vopelius, FMP-Geschäftsführer Martin Gillert und Prof. Dr. Dr. Franz Durst, Sponsor Gerald Schreiber defacto call center Erlangen

Zurück

Preise und Ehrungen für Mitglieder der Bayerischen EliteAkademie 

Professor Franz Durst erhält Gründerpreise 2010 und Ehrenbrief der Stadt Erlangen – Auch Studenten bundesweit erfolgreich 

Reichlich mit Auszeichnungen und Ehrungen bedacht wurden in den zurückliegenden Monaten Studentinnen und Studenten sowie der akademische Leiter der Bayerischen EliteAkademie.

Der IHK-Gründerpreis der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken wurde am 14. Juli 2010 an die Erlanger FMP Technology GmbH verliehen. Professor em. Dr. h. c. Franz Durst ist Gründer und Geschäftsführer. Die Firma ging 2006 als Ausgründung aus seinem Lehrstuhl für Strömungsmechanik an der Universität Erlangen-Nürnberg hervor. Bereits im Mai erhielten er und seine Firma den Bayerischen Gründerpreis in der Kategorie „Start up“. Zuvor räumten sie den Mittelfränkischen Gründerpreis auf regionaler Ebene ab. Die patentierte Innovation hinter dem Geschäftsmodell ist bestechend einfach: „Eine für alle“, sagt Mitgeschäftsführer Martin Gillert. Die Erlanger beschichten alles mit nur einer Beschichtungsdüse – unabhängig von den Eigenschaften der Beschichtungsflüssig-
keit. Früher wurden hierzu mehrere Düsen benötigt, heute eine einzige. Dies spart Zeit und Kosten. Auch auf dem Gebiet der Injektionstechnik ist die FMP Technology GmbH inzwischen aktiv. Mit großem Einsatz werden neuartige Einspritzsysteme für Motoren entwickelt, bei denen die Tröpfchenverteilung beim Einspritzen (das sogenannte Spray) optimal ist. In einem Pilotprojekt wird an einer Einspritzdüse geforscht, mit der sich der Kraftstoffverbrauch wesentlich reduziert und die auch den Schadstoffausstoß erheblich senkt. Ende dieses Jahres soll der Prototyp für das neue Injektionssystem fertig sein.

In Würdigung seiner Verdienste auf dem Gebiet der Wirtschaft hat die Stadt Erlangen beschlossen, Professor Durst mit dem Ehrenbrief der Stadt Erlangen auszuzeichnen. Die Verleihung findet voraus-
sichtlich im September statt.

Seit 2003 engagiert sich Professor Franz Durst zugleich als akademischer Leiter der Bayerischen EliteAkademie. In dieser Eigenschaft hat er maßgelblich innovatives und unternehmerisches Denken bei den Studenten gefördert und in die Ausbildung eingebracht. Die Projektarbeiten in interdisziplinären Kleingruppen der zurückliegenden Jahrgänge wurden immer wieder auf den einzelnen Stufen der Businessplanwettbewerbe München und Nordbayern prämiert. Teilweise sind aus den Geschäftsideen erfolgreiche Firmengründungen hervorgegangen.

Best-Business-Idea-Award

Jüngstes Beispiel dafür sind Samanthi Silva, Dominik Lembke und Holger Prochazka aus dem 11. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie. Ihre Geschäftsidee „H2Hybrid“ wurde auf dem 9. Heidelberger Innovationsforum mit dem „Best-Business-Idea-Award“ der Wirtschaftsinitiative „Baden-Württemberg Connected“ ausgezeichnet. Sie vermarkten ein Patent eines Wasserstoffspeichers auf der Basis molekularer Hybride. Er kann flexibel in das hauseigene Stromnetz integriert werden. 

Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik

Weitere Preisträgerin der Bayerischen EliteAkademie ist Eva Lucke. Sie erhielt den Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik, den das Institut der deutschen Wirtschaft Köln gemeinsam mit dem Wuppertaler Unternehmer Klaus Tesch verleiht. Der Preis ist in diesem Jahr mit insgesamt 8.000 Euro dotiert und wurde am 18. Mai im Rahmen einer Feierstunde in Berlin vergeben. Die Festrede hielt Bundestags-
präsident Norbert Lammert.

clicks4charity

Ein erfolgreiches Beispiel für die Verbindung von wirtschaftlichem Denken und sozialer Verantwortung, zweier Leitgedanken der Bayerischen EliteAkademie, ist das Projekt clicks4charity. Elena Quist und Charlotte Koch (11. Jahrgang) vertragen das Projekt auf der Bundesebene des Businessplan-Wettbewerbs “startsocial”. Der Wettbewerb wird unterstützt von McKinsey, der ProSiebenSat.1 Media AG und der Siemens AG. Er steht unter der Schirmherrschaft von Angela Merkel. Im Beisein der Bundeskanzlerin waren unsere Studentinnen am 23. April im Bundeskanzleramt in Berlin zu Gast und nahmen die Ehrung von clicks4charity als eines der besten 25 Projekte aus ursprünglich knapp 400 Einsendungen entgegen.

www.clicks4charity.net – das ist “Spenden ohne selbst zu zahlen”. Beim Einkaufen im Internet werden über Händlerprovisionen Spenden generiert, die verschiedenen vom Internet-Einkäufer ausgewählten Hilfsorganisationen zugutekommen. 10% des generierten Gesamtumsatzes werden von clicks4charity zur Deckung von laufenden Kosten einbehalten. Die Projektidee zu diesem social business entstand ursprünglich in den Reihen des 10. Jahrgangs der Bayerischen EliteAkademie. Ein dreiköpfiges Team aus dem 11. Jahrgang setzte das Konzept dann im Rahmen der zur Ausbildung gehörenden Projektarbeit dann in einen Businessplan um. Nach erfolgreicher Auswahl auf der ersten Stufe des Businessplan-Wettbewerbs „startsocial“ folgte als erster “Preis” ein dreimonatiges Beratungsstipendium mit zwei Coaches der Firma Siemens. Gemeinsam mit dem studentischen Businessplan-Team wurden mögliche Verbesserungskonzepte und zukunftsweisende Ansätze erarbeitet, welche die Entscheidungsgrundlage für die Teilnahme am Finale in Berlin darstellten.

Bildtexte:

100714_FMP_9170.JPG
v.l.: IHK-Präsident Dirk von Vopelius, FMP-Geschäftsführer Martin Gillert und Prof. Dr. Dr. Franz Durst, Sponsor Gerald Schreiber defacto call center Erlangen

H2Hybrid1.jpg, H2Hybrid13.jpg:
v.l.: Dominik Lembke, Samanthi Silva, Holger Prochazka

Weitere Informationen über die Bayerische EliteAkademie können unter www.eliteakademie.de abgerufen werden.

Zurück