Pressenachricht 03/2012

pressebild

Zurück

Zu Besuch bei der Europäischen Union

13. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie unternimmt Studienreise nach Brüssel 

In der vergangenen Woche reiste der 13. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie nach Brüssel. Besucht wurden unter anderem die ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland, die Vertretung des Freistaates Bayern und die NATO Headquarters.

„In Brüssel können unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten hautnah erleben, wie politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragestellungen auf internationaler Ebene ausgehandelt werden. Die Reise nach Brüssel ist seit Jahren ein wichtiger Bestandteil unseres Curriculums. Unsere Studenten lernen direkt vor Ort die Institutionen und Funktionsweisen der Europäischen Union kennen und diskutieren aktuelle politische Fragen mit Vertretern der EU“ so Prof. Dr. Anna Reichlmayr-Lais, Akademische Leiterin der EliteAkademie. 

Den Auftakt der Reise machte ein Besuch bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main. Hier standen Diskussionen  zu den Themen „Eurosystem – Zusammenwirken von Bundesbank und Europäischer Zentralbank“ und „Die Finanz- und Schuldenkrise“ im Deutschen Geldmuseum auf dem Programm. In Brüssel selbst besuchten die Studenten unter anderem das Europäische Parlament, die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland und die Vertretung des Freistaates Bayern in Brüssel. 

Während der gesamten Woche nahmen die Studenten der EliteAkademie an zahlreichen Diskussionsrunden teil: So sprachen sie mit der FDP-Abgeordneten Nadja Hirsch, Mitglied des Europäischen Parlaments, über das europäische System aus Sicht einer Abgeordneten. Mit der Parlamentarischen Geschäftsführerin Dr. Angelika Niebler diskutierten sie über die Bürgernähe Europas. Über die Aktivitäten einer politischen Stiftung im Brüsseler Entscheidungsprozess tauschten sie sich mit Christian Forstner, Hanns-Seidel-Stiftung aus und die Sicht eines Lobbyisten in Brüssel lernten die Stipendiaten bei einem Vortrag von Dr. Peter Witt von Siemens kennen. Die interdisziplinären Projektarbeiten, an denen die Studenten über die gesamte Zeit ihrer Ausbildung bei der EliteAkademie gearbeitet haben, wurden ebenfalls im Rahmen dieser Veranstaltungen präsentiert und diskutiert. 

Zum Abschluss ihrer Reise waren die Studenten der EliteAkademie schließlich zu Besuch beim NATO Headquarter, informierten sich hier über die historische Entwicklung und zukünftige Rolle der NATO und diskutierten über die Entwicklung des arabischen Frühlings.

Zur Bayerischen EliteAkademie:

Die Bayerische EliteAkademie ist eine Stiftung der bayerischen Wirtschaft, die eng mit den bayerischen Universitäten und Hochschulen zusammenarbeitet. Herausragende Studentinnen und Studenten werden in einem studienbegleitenden Zusatzprogramm auf Führungsaufgaben in der Wirtschaft vorbereitet. Die Palette der Studienfächer in den Jahrgängen der Bayerischen EliteAkademie reicht von Physik und Maschinenbau über Informatik und Mechatronik bis zu Germanistik, Wirtschaftsgeographie und Sozialpädagogik. Die große Vielfalt der Stipendiaten ist Garantie für die in Deutschland einzigartige Form interdisziplinärer und studienbegleitender Ausbildung. 

Anlage:

Bild im Anhang: Studenten des 13. Jahrgangs der EliteAkademie beim Besuch bei der Bundesbank in Frankfurt. Abdruck bei Nennung der EliteAkademie kostenfrei. Copyright: R. Zimmer.

Weitere Informationen über die Bayerische EliteAkademie und das Bewerbungsverfahren finden Sie im Internet unter:
www.EliteAkademie.de

Auf Wunsch vermittelt die Bayerische EliteAkademie den Kontakt zu den Geschäftsführern, Akademischen Leitern oder Alumni der Akademie, die sich gerne für Interviews zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen finden Sie unter:  www.EliteAkademie.de

Kontakt:
Bayerische EliteAkademie GmbH
Eva Glück
Prinzregentenstraße 7
80538 München
T. 089-2188908-23
eva.glueck@eliteakademie.de

Zurück