Pressenachricht 02/2013

pressebild

Zurück

Bayerische EliteAkademie feiert erneuten Bewerberrekord

Das Angebot der EliteAkademie wird immer begehrter: Die Bewerberzahlen für die 30 Plätze des neuen Jahrgangs sind auf 1256 angestiegen.

Im Mittelpunkt des studienbegleitenden Bildungsprogramms der Bayerischen EliteAkademie steht die ethikorientierte Führungspersönlichkeit. Im Sinne einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten auf Führungsaufgaben vorbereitet. Das beinhaltet neben Persönlichkeitsentwicklung auch interdisziplinäre und interkulturelle Fähigkeiten, komplexes und systemisches Denken und Handeln, sowie ein ganzheitlich, globales Verständnis von Unternehmertum.

„Der enorme Bewerberansturm aus ganz Bayern zeigt, wie viele außerordentlich talentierte und engagierte junge Menschen Interesse an unseren Kernthemen Wirtschaftsethik, Nachhaltigkeit und verantwortungsvolles Führen in der Wirtschaft haben.“ sagte Dr. Thomas Wellenhofer, Geschäftsführer der Bayerischen EliteAkademie.

„Neben Führungspotential und Leistungsbereitschaft, weisen unsere Bewerberinnen und Bewerber exzellente Studienleistungen und eine starke Affinität zu sozialen, politischen, ökologischen und wirtschaftlichen Themen auf“ sagte Frau Prof. Anna Reichlmayr-Lais, Akademische Leiterin der Bayerischen EliteAkademie „Unser Programm vermittelt Führungskompetenzen mit all diesen Bezügen und bereitet so auf eine zunehmend komplexe Unternehmenswelt vor.“  

Bei den 1256 Bewerbungen sind alle bayerischen Universitäten und Hochschulen vertreten. Die größte Gruppe stellt erneut die Technische Universität München mit 235 Bewerbern. 119 Bewerber kommen von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 101 von der Universität Regensburg, 99 jeweils von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg und der Universität Passau. Die LMU kann mit 149 Bewerbern den höchsten Zuwachs verzeichnen.

Die Hochschulen sind mit 195 Bewerbern so stark vertreten wie noch nie. Die Hochschulen München mit 41, Weihenstephan-Triesdorf mit 32 und Ingolstadt mit 28 stellen die meisten Bewerber.

Das Programm spricht in erster Linie Wirtschafts-, Ingenieurs-, Naturwissenschaftler an, aber wegen der interdisziplinären Ausrichtung gehen auch immer mehr Bewerbungen aus den Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaften ein.

Höhepunkt des Auswahlverfahrens sind die Auswahltage, die im Februar in der IHK-Akademie in Feldkirchen-Westerham stattfinden. Hierzu werden 84 Kandidaten eingeladen. Die 30 erfolgreichen Studentinnen und Studenten beginnen dann Anfang März als 15. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie ihre Ausbildung.

Die Gesamtkosten der Ausbildung belaufen sich pro Teilnehmer auf über 29.000 €. Daran beteiligt sich jeder Student mit einer Gebühr von 650 € pro Semester. Der Rest wird durch die Förderfirmen der Bayerischen EliteAkademie getragen. Um zu gewährleisten, dass kein erfolgreicher Bewerber wegen finanzieller Belastungen von der Aufnahme in die Akademie ausgeschlossen wird, kann die Gebühr ganz oder teilweise zinslos gestundet werden. Viele Universitäten und Hochschulen erlassen ihren Studenten für die Zeit der Ausbildung die Studiengebühren.

Mittlerweile haben beinahe 400 Studentinnen und Studenten die zweijährige studienbegleitende Ausbildung an der Bayerischen EliteAkademie abgeschlossen. Die Absolventen nehmen vor allem in der Wirtschaft Führungsaufgaben wahr.

Auf Wunsch vermittelt die Bayerische EliteAkademie den Kontakt zu den Geschäftsführern, Akademischen Leitern oder Alumni der Akademie, die sich gerne für Interviews zur Verfügung stellen.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.EliteAkademie.de

Kontakt:
Bayerische EliteAkademie GmbH
Florian Raith
Prinzregentenstraße 7
80538 München
T. 089-2188908-23
florian.raith@eliteakademie.de

Zurück