Bayerns beste Studentinnen und Studenten in 14. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie aufgenommen

Die Bayerische EliteAkademie hat den neuen 14. Jahrgang 2012/2013 aufgenommen: Mit 46 Prozent Studentinnen im neuen Jahrgang ist der Frauenanteil in der Akademie deutlich höher als in den letzten Jahren.   

Nach dem diesjährigen Bewerberrekord – die Bewerberzahlen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent – hat die Bayerische EliteAkademie aus 856 Bewerbungen in einem mehrstufigen Auswahlverfahren 35 Studentinnen und Studenten bayerischer Universitäten und Hochschulen für den 14. Jahrgang ausgewählt. In diesen Tagen beginnen die neuen Stipendiaten ihre Ausbildung in der IHK-Akademie in Feldkirchen-Westerham. 

„Wir sind besonders stolz, dass wir einen so hohen Anteil von Frauen aufnehmen konnten. Die Bewerberinnen in diesem Jahr waren so gut wie noch nie“, freut sich Dr. Thomas Wellenhofer, Geschäftsführer der Bayerischen EliteAkademie und einer der Juroren im Auswahlverfahren. „Unsere neuen Stipendiatinnen studieren unter anderem Physik, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen – Studiengänge in denen es traditionell einen eher geringen Frauenanteil gibt“, sagt Dr. Thomas Wellenhofer. 

Die größte Gruppe unter den 35 erfolgreichen Stipendiaten stellt mit 15 Studenten die Technische Universität München. Sechs Studenten kommen von der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und die Universität Augsburg sind jeweils mit drei Studenten an dritter Stelle vertreten. Von der Universität Bayreuth kommen zwei der Stipendiaten und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt und die Universität Würzburg sind mit jeweils einem Studenten vertreten. Auch der Bewerberzustrom von den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften setzt sich in diesem Jahr fort. Die Hochschule Rosenheim stellt zwei Stipendiaten, mit jeweils einem Stipendiaten sind die Hochschulen München, Deggendorf und Nürnberg vertreten.

“Wir freuen uns besonders über die große Vielfalt der Studienrichtungen, die die interdisziplinäre Ausrichtung der Bayerischen EliteAkademie spiegeln“ sagen Frau Prof. Dr. Anna Reichlmayr-Lais und Herr Prof. Dr. Dieter Frey, Akademische Leiter der Bayerischen EliteAkademie. Im 14. Jahrgang der Akademie sind in etwa zu gleichen Teilen die Naturwissenschaften, die Ingenieurswissenschaften und die Sozial- und Geisteswissenschaften vertreten. 


Ausgewählte Stipendiaten des 14. Jahrgangs:

Korbinian Breu (20) studiert Informatik an der Technischen Universität München und Technologiemanagement am Center for Digital Technology and Management. Der Einserabiturient ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und des bayrischen Max Weber-Programms, war bereits als Schüler Finalist des Bundeswettbewerbs Informatik und ist beim studentischen Programmierwettbewerb ACM ICPC aktiv. Auch neben seinem Studium ist Korbinian Breu vielseitig engagiert. So betreute er an der Universität Innsbruck Praktikanten bei der Erstellung einer Studie zum Thema Privatheit in sozialen Netzwerken und leitet derzeit den Onlineauftritt einer österreichweiten IT-Kampagne. Letztes Jahr nahm er auf Einladung von Apple an einem Seminar im Firmen-
hauptsitz in Cupertino (USA) teil. Die nächsten Monate wird er als Visiting Researcher an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh verbringen. Korbinian Breu engagiert sich außerdem als begeisterter Musiker und war mehrere Jahre in Folge Tiroler Meister im Handball. 

Fanni Fan studiert im dritten Semester einen Doppelbachelor in internationaler Betriebswirtschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und an der School of Economics and Management an der Tongji University Shanghai in China. Die hervorragende Studentin ist vielfach ausgezeichnet. So ist die 19-jährige Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, gewann mehrere Male in Folge die Mathematik-Olympiade, erlangte den ersten Bundespreis im Wettbewerb "Jugend musiziert" und den internationalen Steinway Klavierwettbewerb. Schon während ihrer Schulzeit nahm sie ein Frühstudium in Mathematik und ein Jungstudium an der Musikhochschule im Fach Klavier auf. Neben ihrer Arbeit als wissenschaftliche Hilfskraft an der Wirtschafts-
wissenschaftlichen Fakultät in Ingolstadt ist Fanni Fan vielfach engagiert. Sie ist Vorstandsmitglied des Vereins "DenkNachhaltig", Stipendiatensprecherin an Ihrer Hochschule und gibt Mathematik-Tutorien und Förderkurse. Zudem ist sie Juniormitglied im ostasiatischen Verein German Asia - Pacific Association.

Der gebürtige Füssener Andreas Gröger promoviert derzeit kooperativ an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Bereich der elektrischen Maschinen für die dezentrale regenerative Energieerzeugung. Nach einer Ausbildung zum Energieelektroniker holte er sein Fachabitur als Jahrgangsbester im Bereich Technik nach und nahm nach einer weiteren Ausbildung zum Industrietechnologen ein Studium an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg auf, das er im Jahr 2011 abschließen konnte. Der 29-jährige ist vielfach ausgezeichnet, er war Stipendiat der Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung und der Siemens AG und wurde unter anderem vom Verband der Elektrotechnik (VDE), der IHK Augsburg und diversen Firmen ausgezeichnet. Neben seinem Studium ist Andreas Gröger sehr engagiert, er betreibt als Inhaber ein eigenes Ingenieurbüro in Nürnberg, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Energie Campus Nürnberg im Forschungsgebiet energieeffiziente Antriebe (PROCESS) und engagierte sich unter anderem als Mentor für die Siemens Stiftung und viele Jahre im Jugendhaus Füssen. 

Antje Niemann (22) studiert im ersten Mastersemester Betriebs-
wirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Zuvor hat sie einen deutsch-amerikanischen Doppelabschluss in Betriebswirtschaftslehre erworben. Die hervorragende Studentin ist bereits vielfach ausgezeichnet. Sie hat Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Fulbright Kommission und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erhalten. Für ihre herausragenden Studienleistungen wurde sie unter anderem von der Northeastern University, der Beta Gamma Sigma Honor Society, sowie von ihrer Schule ausgezeichnet. Auch im sozialen Bereich ist Antje Niemann sehr engagiert. So war sie Teamleiterin in einem Fundraisingprojekt für krebskranke Kinder, ist Mentorin bei Arbeiterkind und setzt sich für den Hochschulzugang von Kindern aus nichtakademischen Familien ein. Sie war viele Jahre Mitglied der Jugendredaktion der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, nahm an den Modell United Nations in New York teil und war lange als Jugendvorstand in ihrem Judoverein aktiv. 

Die gebürtige Rosenheimerin Elisabeth Reitmayr (23) ist in Freising aufgewachsen und studiert Politikwissenschaft und Betriebswirtschaft im Doppelstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Die hervorragende Studentin wurde bereits vielfach ausgezeichnet. So ist sie Stipendiatin der Stiftung der deutschen Wirtschaft und wurde in das Max-Weber-Programm Bayern sowie in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. In ihrem Studium der Politikwissenschaft gehört sie zu den 5 Prozent besten Studenten; in ihrem Zweitstudium wurde sie in das "TOP BWL" Programm der LMU aufgenommen. Auch neben ihrem Studium ist Elisabeth Reitmayr vielfältig engagiert. Sie ist Jugendtrainerin für Tanzsport im Sportverein Vötting-Weihenstephan e.V. und engagiert sich im studentischen Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik (sneep). Elisabeth Reitmayr ist ehemalige Gruppensprecherin in ihrer Stipendiatengruppe der Stiftung der deutschen Wirtschaft und beteiligt sich hier zudem in verschiedenen sozialen Projekten. 

Timm Tränkler studiert Betriebswirtschaft an der Universität Augsburg. Der 22-jährige wurde bereits mit zahlreichen Stipendien ausgezeichnet. So erhielt er für sein Austauschjahr in China in der 11. Schulklasse ein Kulturfonds-Stipendium der Bayerischen Staatsregierung, sein Auslandspraktikum in China wurde von der Carl-Duisberg-Stiftung für inter-nationale Zusammenarbeit gefördert und für sein Auslandssemester in Indonesien wurde Timm Tränkler von der Universität Augsburg unter-stützt. Zudem erhielt Timm Tränkler zahlreiche Auszeichnungen, darunter einen Preis der Stiftung Augsburger Wissenschaftsförderung und einen Preis des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft. Neben seiner Tätigkeit am Kernkompetenzzentrum Finanz- und Informationsmanagement an der Universität Augsburg ist Timm Tränkler auch im sozialen Bereich sehr engagiert. So war er Trainer einer Handballjugendmannschaft, ist Handball-Schiedsrichter, betreut ausländische Studenten an seiner Hochschule und engagiert sich bei der Schüleraustauschorganisation AFS. 

Vanessa van Weelden (25) promoviert derzeit in Jura an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Bereich Kartellrecht. Die hervorragende Studentin ist vielfach ausgezeichnet, so war sie beispielsweise Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung und erhielt für einen Aufenthalt in der Volksrepublik China eine Förderung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Vanessa van Weelden konnte bereits zahl-reiche Arbeitserfahrungen sammeln. Sie war unter anderem bei der Außenhandelskammer in Shanghai, am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg sowie am Lehrstuhl für internationales Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Ostasien an der Universität Freiburg tätig. Auch neben ihrem Studium ist Vanessa van Weelden vielseitig engagiert, sie ist Mentorin bei Arbeiterkind und setzt sich für den Hochschulzugang von Jugendlichen aus nichtakademischen Hintergrund ein. Während ihres Studiums an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg war sie in der Fachschaft und im Fakultätsrat ihrer Universität vertreten. 

Der gebürtige Münchner Benedikt Westphal (24) studiert Wirtschafts-wissenschaften im ersten Mastersemester an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Seinen Bachelor in International Cultural and Business Studies konnte er im vergangenen Jahr sehr erfolgreich abschließen. Für sein Austauschjahr an einer amerikanischen High School erhielt Benedikt Westphal ein Stipendium des deutschen Bundestages und des US-Kongresses, für das beste Abitur in seinem Jahr-gang wurde er von seinem Gymnasium ausgezeichnet. Auch neben seinem Studium ist der hervorragende Student sehr engagiert. So ist er Mitglied im Rotaract Club Nürn-
berg, engagiert sich bei der internationalen Studenteninitiative AIESEC und ist Teamleiter einer studentischen Fußballmannschaft. Schon zu seiner Schulzeit war Benedikt Westphal Schülersprecher und engagierte sich für ökumenische Gottesdienste in seiner Gemeinde in Haar bei München.


Zur Bayerischen EliteAkademie:

Die Bayerische EliteAkademie ist eine Stiftung der bayerischen Wirtschaft, die eng mit den bayerischen Universitäten und Hochschulen zu-sammenarbeitet. Herausragende Studentinnen und Studenten werden in einem studienbegleitenden Zusatzprogramm auf Führungsaufgaben in der Wirtschaft vorbereitet. Die Palette der Studienfächer in den Jahrgängen der Bayerischen EliteAkademie reicht von Physik und Maschinenbau über Informatik und Mechatronik bis zu Germanistik, Wirtschaftsgeographie und Sozialpädagogik. Die große Vielfalt der Stipendiaten ist Garantie für die in Deutschland einzigartige Form interdisziplinärer und studien-
begleitender Ausbildung.

Je vier Wochen lang treffen sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten in der IHK-Akademie in Feldkirchen-Westerham, nahe Rosenheim, zu den sog. Präsenzphasen. Hier finden Seminare, Workshops, Gruppenübungen und Kaminabende statt. Die Ausbildung umfasst Themen wie Persönlichkeitsbildung und Menschenführung, interdisziplinäres und interkulturelles Denken und Handeln, unternehmerisches Denken, Unternehmensführung und Medienkompetenz. 


Anlage:

Bilder im Anhang: Gruppenfoto der Studenten des 14. Jahrgangs der EliteAkademie mit dem Stiftungsvorstand (Dr. Thomas Wellenhofer, Prof. Anna Reichlmayr-Lais, Prof. Dieter Frey). Einzelportraits der Studenten.

Abdruck aller Fotos bei Nennung der EliteAkademie kostenfrei. Copyright: Andreas Heddergott
Weitere Informationen über die Bayerische EliteAkademie und das Bewerbungsverfahren finden Sie im Internet unter: www.EliteAkademie.de

Auf Wunsch vermittelt die Bayerische EliteAkademie den Kontakt zu den Geschäftsführern, Akademischen Leitern oder Stipendiaten der Akademie, die sich gerne für Interviews zur Verfügung stellen.


Kontakt:

Bayerische EliteAkademie GmbH
Eva Glück
Prinzregentenstraße 7
80538 München
T. 089-2188908-23
eva.glueck@eliteakademie.de

Zurück