Stipendiat gewinnt Rudolf-Diesel Studienpreis

pressebild

Zurück

Gewinner des diesjährigen Rudolf-Diesel Studienpreises des Akademischen Maschinen-Ingenieur-Vereins ist Jan Nopper (Maschinenbau). Dieser Preis wurde ihm 2003 für seine herausragende Semesterarbeit Biostrategien zur Temperaturspeicherung in Verbindung mit der Durchschnitts-note 1,2 in der Diplom-Vorprüfung zuerkannt.

Die Entscheidung, an der von Seiten der TU Professor Günthner und Herr Schubert teilnahmen, fiel einstimmig. Bei seiner Semesterarbeit, die er am Lehrstuhl für Produktentwicklung bei Prof. Lindemann durchgeführt hat, geht es um die Übertragung des biologischen Prinzips der thermischen Isolierung in die Technik. Dieses Prinzip basiert auf intelligent gestalteten Wärmekreisläufen, die zwar in der Natur vorkommen, jedoch bisher nicht technisch genutzt werden.

Als Anwendungsbeispiel hat Herr Nopper ein System entwickelt, das mit äußerst geringem Energieaufwand Außenwasserhähne vor Frostschäden schützt und das in seiner endgültigen Form auch mit sehr geringem Aufwand in typischen Hausanlagen nachrüstbar ist. Gegenüber im Handel erhältlichen Nachrüstsystemen weist es eine deutlich höhere Betriebssicherheit und einen wesentlich niedrigeren Energieverbrauch auf.

Zurück