Im Herbst 2015 führte die AuslandsAkademie für den 16. Jahrgang nach China und Vietnam. Start der Reise war Peking, die Route führte weiter über Qingdao, Shanghai – mit einem Abstecher nach Suzhou – nach Shenzhen, Hanoi und Ho Chi Minh City.

Auf dem Programm standen dabei Besuche bei den Niederlassungen großer deutscher Firmen und bei politischen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen in China und Vietnam.

Zu den Stationen der Reise gehörten unter anderem die Deutsche Botschaft, das Konfuzius-Institut, das EU SME Center, sowie die Hanns-Seidel-Stiftung und die Deutsche Botschaft in Peking. Außerdem wurden in Qingdao die Universität und der Sino-German Eco-Park besucht, darüber hinaus in Shanghai die Tongji-Universität und in Hanoi das soziale Projekt KOTO.

In Peking besichtigten die Stipendiaten BMW und Siemens, in Shanghai Wacker und Linde, in Suzhou Siemens Electrical Appliances, sowie in Shenzhen das Siemens MRI Center, Deren und ein Co-Working Space für Start-ups . In Hanoi wurde diskutiert mit Messer Gase, über Social Entrepreneurship in Vietnam sowie die Aufgaben der Außenhandelskammer. Abgerundet wurde dies durch einen Besuch des Werks von van Laack in Hanoi, des Standorts der Deutschen Bank in Ho Chi Minh City, einem Trip zu Tee- und Reisplantagen außerhalb Hanois und zu einem Freilichtmuseum zum Thema Vietnamkrieg in Cu Chi.